Tag der offenen Tür am Gymnasium

 

DSC_6858.JPG

Seit einigen Jahren öffnet das Gabelsberger-Gymnasium seine Türen für alle Interessierten und bietet eine Vielfalt an Möglichkeiten. Schulleiter Max Leppmeier und das Lehrerkollegium waren anwesend, begrüßten die Gäste und boten Unterrichts-Schnupper-Stunden.

 

Die interessierten Eltern und Schüler nahmen auch in diesem Jahr die Möglichkeit, sich vor Ort über Unterricht und Wahlfächer zu informieren, in großer Zahl wahr.

 

Ein großes Transparent am Schulgebäude, hieß alle Besucher herzlich willkommen  und in der Aula begrüßte der Direktor Max Leppmeier und die Mitarbeiter des Direktorats die Gäste. Broschüren informierten über die Schule, die vielfältigen Informations- und Aktionsaktivitäten und Schülerguides boten an, die Besucher an die gewünschten Stellen zu bringen. Die drei Zweige, naturwissenschaftlich-technologisch, sprachlich und wirtschaftswissenschaftlich, stellten ihre Fächer mit Schnupperstunden und inhaltlichen Lehrplan-Vorführungen vor.

 

In der Aula standen Schautafel mit Informationen zur Schulentwicklung und den Austauschschulen in Frankreich, Schweden, Amerika und Polen. Die Schülerzeitung war mit einigen Ausgaben zum Probelesen vertreten und die SMV hatte einen Verkaufsstand mit „GGM“-Shirts. Der Schüleraustausch „GAPP“, der im Sommer Austauschüler aus Amerika erwartet, stimmte mit typisch amerikanischen Snacks und Kuchen auf Amerika ein und die Schulsanitäter kümmerten sich durch Blutdruckmessung nicht nur um das Wohl ihrer Lehrer. In der schuleigenen Bibliothek wurden die neusten Bücher von Sachbüchern, über Belletristik bis zu Schulbüchern vorgestellt und es gab sogar einen kleinen Bücherflohmarkt. Die AWO informierte über die offene Ganztagsschule und gab Tipps.

 

Im oberen Stockwerk hatten sich die einzelnen Fächer mit Lehrer und Schülern auf die Besucher vorbereitet. In Religion stellten Schüler aus dem P-Seminar ihre fair trade Produkte vor und testeten die Schokoladen-Geschmäcker. In Latein konnte man ungewöhnliche Wörter testen, die zwar als tote Sprache bezeichnet werden, aber in vielen Bereichen, nach wie vor, unerlässlich sind und einen Römerhelm basteln. Das nicht immer so leichte Fach Mathematik hatte viele Tricks und Mathe-Fußball bis zu einem anspruchsvollen Mathetest im Angebot. Die Franzosen warben mit Musik und herrlichen französischen Leckereien um das Publikum und die Schnupperstunde zeigte, dass die Sprache gar nicht so schwer ist. Englisch präsentierte diese Weltsprache mit einem kleinen Theaterstück. Spanisch entführte durch dieses wundervolle Land mit vielen Karten, Informationen und kleinen Tests. Die Kunstabteilung bot moderne Tapetengestaltung an und Linoldrucke,  die die Gäste selber ausprobieren durften. Das Fach Deutsch hatte extra für diesen Tag den Zauberlehrling in ein kleines Theaterstück verwandelt.  Im Musikbereich gab nicht nur die seit Jahren als hervorragend bekannte Big Band eine Kostprobe ihrer Künste. Die Chorklasse zeigte mit den jüngsten Schülern, vor einem ungewöhnlich großen Publikum, dass sie nicht nur gut singen können, sondern auch die wichtigsten Vorbereitungen für ein gutes Konzert beherrschen.  Bei den Naturwissenschaften zeigten ältere Schüler die Farbbestimmung mit Papierchromatografie oder die Besucher durften kleine physikalische Experimente durchführen. Natur und Technik gab einen Einblick in die Jugend-forscht-Arbeiten und in Biologie konnte man Mikroskopieren. Geografie zeigte Lerninhalte und ein Kinderquiz mit dem Atlas und Wirtschaft gab einen Einblick mit dem Euro-Quiz und dem Produkt-Blind-Qualitäts-Test. Die Informatik bot „Robot Karol“ zum Ausprobieren und informierte über Unterrichtsstoff. Auch in der Turnhalle gab es ein reichhaltiges Programm. Schüler führten Übungen auf dem Schwebebalken vor und für jüngere Besucher gab es heuer erstmals eine ganz besondere Rutsche, die reichlich Besucher hatte. Und auch ein kleines „Trauerzimmer“ für Umut Keser hatte man nicht vergessen.

 

Alles in allem war es eine unglaubliche Vielfalt von Möglichkeiten, die den interessierten oder zukünftigen Schülern geboten wurden.

 

Isabella Goossens, Hallertauer Zeitung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© 2019 Gabelsberger-Gymnasium Mainburg.    Alle Rechte vorbehalten.    Impressum