Hinweise zum SchulhalbjahrLogo Schulberatung.gif

 

Sehr geehrte Eltern,

 

das Halbjahr des Schuljahres 2014/2015 ist erreicht. Hinter Ihren Kindern liegen arbeitsreiche Monate, deren Ergebnis sich im Zwischenzeugnis dokumentiert, das Ihr Kind am letzten Schultag vor den Faschingsferien erhalten hat.

 

Den meisten Schülerinnen und Schülern wird ein guter oder zufrieden stellender Leistungsstand bestätigt werden. Es wird aber auch Fälle geben, bei denen Warnungen vorliegen, dass das Klassenziel ohne Verbesserung nicht erreicht werden wird und damit die Erlaubnis zum Vorrücken in die nächsthöhere Jahrgangsstufe nicht ohne weiteres erteilt werden kann.

 

In einer solchen Situation sollten Sie im Gespräch mit Ihrem Kind und mit den betroffenen Fachlehrern klären, worin die Ursachen für diesen schulischen Misserfolg liegen und welche Maßnahmen bzw. Schullaufbahnentscheidungen getroffen werden sollten.

 

Das vorliegende Schreiben will Ihnen hierzu einige grundlegende Informationen geben.

 

Zum besseren Verständnis seien vorab zwei zentrale Begriffe der Schulordnung erklärt:

 

„Vorrückungsfächer“ sind in den Jahrgangsstufen 5 und 6 alle Fächer außer Sport und Musik, in den 7. – 10. Jahrgangsstufen alle Fächer außer Sport.

 

Als „Kernfächer“ gelten Deutsch, die erste und zweite Fremdsprache, Mathematik und Physik; für das SG die dritte Fremdsprache, für das NTG Chemie, für das WSG im wirtschaftswissenschaftlichen Profil Wirtschaft und Recht.

 

1. Wiederholen der Jahrgangsstufe

Die Erlaubnis zum Vorrücken in die nächst höhere Jahrgangsstufe wird nicht erteilt, wenn im Jahreszeugnis in einem Vorrückungsfach die Note 6 oder in zwei (oder mehr) Vorrückungsfächern die Note 5 gegeben wurde.

Die Höchstausbildungsdauer beträgt 10 Schuljahre.

Das bedeutet, dass ein Schüler höchstens zweimal wiederholen darf. In den Jahrgangsstufen 5 bis 7 und in der Oberstufe darf nur einmal wiederholt werden.

Das Wiederholen ist ausgeschlossen für Schüler, die dieselbe Jahrgangsstufe zum zweiten Mal wiederholen müssten oder nach Wiederholung einer Jahrgangsstufe die nächstfolgende wiederholen müssten.

 

2. Freiwilliges Wiederholen bzw. Flexibilisierungsjahr

Es kann der Fall eintreten, dass ein Schüler zwar das Klassenziel gerade noch erreicht, offenkundig aber so deutliche Wissenslücken vorhanden sind, dass ein Bestehen der nächsthöheren Jahrgangsstufe wenig wahrscheinlich ist.

 

Auf Antrag der Erziehungsberechtigten kann ein solcher Schüler freiwillig wiederholen oder spätestens bis zu zwei Wochen nach Ende des Halbjahres aus den Jahrgangsstufen 6 – 10 in die vorherige Jahrgangsstufe zurücktreten. Er gilt nicht als Wiederholungsschüler; die Höchstausbildungsdauer trifft aber gleichwohl auch auf ihn zu. Es wäre allerdings vor einer solchen Schullaufbahnentscheidung wichtig, im Einzelgespräch zu klären, ob der Schüler insbesondere den nötigen Arbeitseinsatz zeigt, der ein solch freiwilliges Wiederholen der Jahrgangsstufe erst sinnvoll macht.

 

Auch im nächsten Schuljahr hat ein solcher Schüler in den Jahrgangsstufen 8 bis 10 zudem die Möglichkeit, auf Antrag der Erziehungsberechtigten bis spätestens zwei Wochen nach Ende des Halbjahres, möglichst aber mit Beginn des neuen Schuljahres, ein Flexibilisierungsjahr in Anspruch zu nehmen.

 

Vor der Entscheidung für ein solches Flexibilisierungsjahr ist es unabdingbar, im Einzelgespräch mit der Schulleitung bzw. mit mir als Beratungslehrer die dafür nötigen Vereinbarungen zu treffen.

 

3. Schulberatung

Ich wünsche Ihnen, dass Sie die für Ihr Kind jeweils richtigen schulischen Entscheidungen treffen.

Dabei ist es sicher sinnvoll, mit einzelnen Fachlehrern in deren Sprechstunden Kontakt aufzunehmen.

Auch ich stehe Ihnen für Beratungsgespräche gerne zur Verfügung. Sie können mich während meiner Sprechstunde im Beratungszimmer unseres Gymnasiums (Zi. E65) erreichen:

 

Dienstag, 11.45 Uhr – 12.30 Uhr

oder Sie rufen im Sekretariat unserer Schule an (Tel. 08751/86590) und lassen sich einen Termin geben.

 

 

Freundliche Grüße

und mit den besten Wünschen für erholsame Ferientage

 

gez. B.Kohlmann, StR

Beratungslehrer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© 2019 Gabelsberger-Gymnasium Mainburg.    Alle Rechte vorbehalten.    Impressum