Wird es finster oder nicht?

 

Auch am GGM richteten sich am Freitag alle Blicke gen Himmel, um dieser Frage auf den Grund zu gehen.

 

Am Freitag durften am Gabelsberger-Gymnasium-Mainburg die Schüler aller Klassenstufen ganz offiziell den Unterricht zusammen mit ihren Lehrern verlassen, um das Spektakel der „Sofi“ zu verfolgen. Physiklehrer Franz Baumer hatte auf dem Pausenhof des GGM zwei Teleskope aus dem schuleigenen Planetarium aufgebaut, sodass alle interessierten Schüler und auch Lehrkräfte einmal einen genauen Blick auf das Naturspektakel werfen konnten.

 

Viele andere waren mit den offiziellen Schutzbrillen ausgerüstet und blickten gebannt gen Himmel, um den Mond beim partiellen Verdecken der Sonne zu beobachten. Zuvor wurden die Schüler natürlich eindringlich auf die Gefahren aufmerksam gemacht, die bei einem ungeschützten Blick auf die Sonne bestehen.

 

Der Pausenhof wimmelte von interessierten Schülern und es zeigte sich ein großes Spektrum an Begeisterung. Zwischendurch machte sich auch kurz Enttäuschung darüber breit, dass es ja gar nicht „finster“ sei, wie einige Fünftklässler betrübt anmerkten. Der spannende Blick auf die kleine Sichel der Sonne tröstete aber die meisten über die anfängliche Enttäuschung hinweg.

 

Sowohl die Lehrer als auch die Schüler zeigten sich von dem spontanen, praktischen Unterrichtsausflug hellauf begeistert.

 

Jetzt heißt es allerdings warten, denn bis es tatsächlich einmal richtig „finster“ wird und der Mond komplett die Sonne abdeckt, müssen wir bis zum 3. September 2081 ausharren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© 2019 Gabelsberger-Gymnasium Mainburg.    Alle Rechte vorbehalten.    Impressum