Rückblick des Elternbeirats auf das Schuljahr 2015/16

 

Baustelle - ESIS - Fotowand - Evaluation . Neuwahlen im Elternbeirat - Konzept der Erziehungspartnerschaft - Toulouse, ……es war viel los dieses Jahr.

 

Da gab es gleich am ersten Schultag das von uns neu eingeführte und gut besuchte Frühstück für die Eltern der Schulanfänger in der Cafeteria. Ein herzliches „Hallo“ und ein erstes kennen lernen der Eltern, ihrer Vertreter und der Leitung der Schule. Bei reger Unterhaltung, diente dieser Treff auch dafür, einige Fragen und Sorgen der neuen Eltern zu beantworten oder auszuräumen.

Dieses Schuljahr startete der EB (Elternbeirat) zunächst in gewohnter Besetzung, doch schon kurz nach dem wettermäßig viel zu warmen und werbetechnisch etwas verunglückten Skibasar am 8.11.15 wurde klar, dass unser alter Vorsitzender Faruk Durmaz beruflich bedingt, seine umfassende Tätigkeit als Kopf des EB’s nicht mehr würde ausüben können. Beherzt rang er sich durch sein Amt niederzulegen und sich seinen neuen Aufgaben zu widmen, viele Grüße an dieser Stelle und nochmals danke für Deinen Einsatz. So wurde ich als bereits bestehende Stellvertreterin im Nachrückverfahren bestätigt und versuche seither die „Geschäfte“ ordentlich abzuwickeln. Als Neuzugang im Elternbeirat konnten wir von der Nachrückerliste Frau Ernestine Schäf gewinnen.

 

Im Verlauf des Jahres erfolgten dann also die von uns angestoßenen Vorträge wie, „Kinder und Jugendliche stark machen und Gewalt und kein Ende“ und die Teilnahme an diversen Aktionen, wie Busfahrtraining für die Unterstufe, der „Runde Tisch“ am HallertauGym., Regionaltreffen der umliegenden EB’s.

Dann unsere Standards wie, Skibasar, Verköstigung am Schnuppertag, Abi-Entlassfeier, Sommerfest-Cafeteria, nicht zu vergessen der Sitzungsmarathon mit 2-3 Schulforumssitzungen, 6-7 Elternbeiratssitzungen und x-Treffen wegen Schüleraustausch Toulouse, Konzept der Erziehungspartnerschaft und der Evaluation, die ja auch dieses Jahr über die Bühne ging und dazwischen immer wieder das Thema Fotowand. An allem hängt viel Organisation und Händling, Absprachen, Protokollschreiberei, Mails en masse ..... , dafür allen Beteiligten aus dem Elternbeirat und der Schulleitung, aber auch dem Sekretariat und unserm Hausmeister vielen Dank.

 

Ein paar Aspekte unserer Arbeit mag ich noch herausgreifen, z.B. die AG Toulouse Frankreichaustausch, dazu holten wir uns sogar Verstärkung von unseren Ehemaligen. Mit Inge Rembeck hatten wir eine versierte Kennerin der Mainburger Geschäftswelt. Munter telefonierten wir die Firmen ab um Praktikumsplätze für die acht ca. 17jährigen Schüler zu finden, für die Dauer von 2 Monaten kein leichtes Unterfangen, zumal die deutschen Sprachkenntnisse der Buben gleich null waren. Um so schöner gestalteten sich dann die persönlichen Treffen mancher Elternbeiratsfamilien mit einem der Schüler. Beim Eislaufen, Hand in Hand im munteren Austausch mit meinen beiden Töchtern die ihre Sprachkenntnisse unter Beweis stellten, schmolz das Eis, salue Nathan ..... .

Dann die Fotowand. Die gute Nachricht ist, sie wird kommen, eine Abbildung der einzelnen LehrerInnen (freiwillig) und der Elternbeiräte. Sie wird in der Aula hängen, hinter Glas. Somit können sich alle Eltern ein Bild von der Lehrkraft ihres Kindes machen und einen ersten Eindruck gewinnen. Ich danke hier sehr  allen Lehrerinnen und Lehrern die bereit sind unserem Wunsch zu folgen und diesem Beispiel das in vielen anderen Gymnasien schon Schule macht, in Chance zu geben.

 

Das Konzept Erziehungspartnerschaft das von staatlicher Seite allen Gymnasien in Bayern verordnet wurde (BayEUG Art.74(1) beschäftigte uns seit gut einem Jahr. Hier geht es darum, eine gemeinsame vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Erziehung unserer Kinder innerhalb der Schule zu fördern. Die Einbindung von Eltern soll differenzierter, sprich mehr entwickelt werden. Am 21. April 2016 wurde dieses Handlungsprogramm, das mit allen schulischen Gremien entwickelt wurde verabschiedet und steht nun unter einer kontinuierlichen Reflexion und Anpassung die auch vom Elternbeirat eingefordert und mit Ideen gespeist wird. Ein paar unserer Vorschläge sind, drei Zwischenberichte der Leistungserhebungen pro Schuljahr, dass Lehrkräfte auch telefonisch erreichbar sind, die Fotowand, Berufsinfomesse mit Eltern und Ehemaligenpool, wie bereits schon 2015 erfolgt, Schulentwicklungsnachmittag - eine Art runder Tisch, zum sammeln von Ideen und verifizieren unserer Ziele.

 

Als Wiederaufnahme einer alten Tradition entschieden wir uns heuer zu einer Beteiligung als EB am Elternsprechabend. Da wir ja selber unsere Kinder an dieser Schule haben, fällt es uns schwer eine Besetzung für unseren Stand in der Aula während des Abends aufrecht zuhalten, aber wir versuchen es in Zukunft wieder und werden mit Namenschildchen erkennbar, ESIS gesteuert durch die Gänge des Schulhauses laufen, unsere Ansprechbarkeit dadurch demonstrieren, bitte machen Sie liebe Eltern davon regen Gebrauch.

 

An dieser Stelle mein aller herzlichstes Dankeschön an Sie werte Eltern, mit Ihrer alljährlich durch den Schulverein eingesammelten Elternspende. Mit diesem Geld ist es zum einen der Schule möglich z.B. Unterstützung für Schulfahrten zu gewähren und z.B. kleine Präsente für unsere Absolventen zur Verfügung zu stellen, dafür gewährt der Elternbeirat der Schulleitung ein gewisses  Budget pro Jahr aus Ihrer Spende. Heuer wurde von Ihrem Geld durch den Elternbeirat finanziert: mehrer Mikrofone für die Aula, eine Kleinbusfahrt für die Abholung der polnischen Schülerinnen vom Bahnhof Regensburg (SO 5:30 Uhr), ein Zuschuß gewährt für die zwei Lehrkräfte der Polenfahrt, Zuschuss Unterbringung der Praktikanten aus Toulouse, teilfinanziert der Defibrillator, ein roter Teppich für die Abi-Entlassfeier angeschafft, eine  Autorenlesung gesponsert und der Vortrag „Sicherheit im Netz“, mit Herrn Lux finanziert.

 

Als Vorausblick möchte ich die im Oktober bevorstehenden Elternbeiratwahlen für die kommenden zwei Schuljahre hervorheben. Erfreulicherweise kandidiert der Großteil unserer Gruppe wieder. Trotzdem haben wir ein paar Abgänge, wie den in meinem Fall, sozusagen jahrgangsbedingt. Das letzte Schuljahr meiner Zwillinge werde ich als ganz normale Mutter erleben und dann hoffentlich im Juni 2017 sagen können – das war’s. Den Eltern, den Schülerinnen und Schülern und der ganzen Schulfamilie wünsche ich noch einen schönen Sommer und dann im Oktober uns eine rege Wahlbeteiligung.

 

 

Herzliche Grüße

Ursula Rach

Vorsitzende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© 2017 Gabelsberger-Gymnasium Mainburg.    Alle Rechte vorbehalten.    Impressum