P-Seminar gestaltet Abiturgottesdienst

 

Mit einem sehr anspruchsvollen ökumenischen Gottesdienst bedankten sich die diesjährigen Abiturienten in der Laurentiuskirche.

 

Das P-Seminar „Kirchenmusik – neue geistliche Lieder“ unter der Leitung von Studiendirektor Wolfgang Weigl, hatte den Gottesdienst vorbereitet und begleitete die Gottesdienstbesucher mit ihren Instrumenten und Gesang. Die Lieder waren alle auf den Anlass und das Motto „lebendiger Stein“  hervorragend angepasst. Die Lieder waren so ausgewählt, dass man sie auch ohne große musikalische Erfahrung mitsingen konnte.

 

Die beiden Priester Josef Paulus und Frank Möwes hatten den Gottesdienst ebenso auf das Thema: Abitur und weiterer Lebensweg abgestimmt und begrüßten die ehemaligen Schüler. Ein langer gemeinsamer Lebensweg sei zu Ende und für einen weiteren gangbaren Weg wünschten sie Gottes Segen.

 

Eingangs zeigten Abiturienten mit einem Glas, Steinen, Kiesel und Sand, das ein Glas voll scheint und doch immer noch Platz ist. Die großen Steine, die das Glas füllen, sind die wichtigen Dinge im Leben, wie Familie, Gesundheit und Liebe. Der Sand steht für eigenes Haus, Auto und der Sand für Essen, Mode und andere nicht so wichtigen Dinge. Im Leben sollte man auf die großen Dinge, wie die großen Steine achten, alles andere ergibt sich von selbst oder ist nicht so wichtig. Pfarrer Möwes nahm das Thema auf und meinte, er hätte gehört, eine Flasche Bier passt immer noch rein. Stattdessen schüttete er noch Wasser in das Glas, das die Hohlräume einnahm. Wasser sei etwas Besonderes im Leben, aber man müsse das richtige Wasser im Sinne des Hl. Petrus finden.  Man braucht lebensschaffendes Wasser, wie bei der Taufe, Wasser der Gerechtigkeit, Hoffnung und Liebe. Wasser füllt nicht nur Hohlräume, sondern zeigt auch die Steine deutlicher, wie das Glas zeigt. Die Abiturienten sollen lebendige Steine werden. Sie sollen aber auch erkennen, dass keiner unfehlbar ist, man kann sein Leben immer wieder ändern. Pfarrer Möwes wünschte Hände mit Kraft, Auge mit Lachen, Mund mit Weisheit und ein Herz mit dem Verlangen lebendige Steine zu werden.

 

Pfarrer Möwes erinnerte mit einem Stein aus Carrara-Marmor mit einem kleinen Schild an Adrian König, der 2013 an einer schweren Krankheit verstorben war. Auch er ist, über den Tod hinaus,  einer aus der Gemeinschaft, die heuer ihr Abitur ablegte. In den Fürbitten dankte die Schüler ihren Eltern, Lehrer, Mitschüler, Adrian König und alle, die das Abitur noch vor sich haben.

 

Nach dem Segen der beiden Priester für den weiteren Lebensweg, dankte Pfarrer Paulus den jungen Damen und Herren, die den Gottesdienst mit Instrumenten und Gesang vorbereitet und begleitet hatten. Dem stimmten die Gottesdienstbesucher mit Applaus zu.

 

 

 

 

 

 

Text und Bild: Isabella Goossens, Hallertauer Zeitung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© 2017 Gabelsberger-Gymnasium Mainburg.    Alle Rechte vorbehalten.    Impressum