Großes Weihnachtskonzert am GGM

Schule sucht dringend einen neuen Flügel

 

In diesem Jahr war das Weihnachtskonzert am Gabelsberger Gymnasium so begehrt, dass bereits eine Stunde vor Beginn, die Aula fast voll war. Um allen Platz zu bieten wurden immer wieder neue Stühle und Bänke aufgestellt, so dass die Aula bei Beginn so voll war, wie noch nie.

 

Schulleiter Max Leppmeier  begrüßte die zahlreichen Gäste, unter ihnen auch stellvertretender Landrat Josef Egger und 2. Bürgermeisterin Hannelore Langwieser und wünschte allen ein schönes Konzert.

 

Studienrat Jakob Guglhör leitete in Vertretung der erkrankten Studienrätin Benedikte Herrmann die Big Band. Zu einem hervorragenden Solo mit dem Saxophon, fielen immer weitere Instrumente in  das Stück mit ein, bis zu einem fulminanten Hauptstück. Die Zuhörer sparten auch nicht mit Applaus. Mit der zweiten Komposition zeigten die Musiker mit Dirigent, wie besonders das Zusammenspiel von Saxophon, Klavier, Schlagzeug, Klavier, Gitarre und Trompete im Idealfall klingen soll. Auch die Junior Big Band glänzte mit ihrem Programm und lieferte eine tolle Leistung ab.

 

Unter der Leitung von Oberstudienrat Reinhold Furtmeier  folgte die Chorklasse der Fünftklässler, die extra für diesen Tag in neuem Outfit auftraten. Humorvoll führte Furtmeier die Schüler ein und nahm ihn ein wenig von der Nervosität, als er die neuen T-Shirts in der Modefarben des Jahres 2017 vorstellte. Sie wünschten in italienischer Sprache "Pace e bene" in einem ausgezeichneten Kanon und zeigten auch mit dem anspruchsvollen Halleluja von Leonhard Cohen, ihr großes musikalisches Talent.

 

Ein besonderes Hörvergnügen war die Chorklasse der Sechtsklässler mit der schuleigenen Combo mit dem Lied  "Christmas in the old man's hat" und ihrem kraftvollen Refrain, der besonders die Höhen und Tiefen betonte.

 

Eine Klasse für sich war die Solistin Lena Schlauderer, die schon oft mit ihrem Talent für Furore sorgte und nun mit der Bratsche noch eine Steigerung zeigte. Obwohl das Stück von Schubert die Tempi wechselt und meist sehr schnell gespielt wurde, war der Strich immer perfekt.

 

Auf dem gleichen Niveau sangen Bariton Felix Groll und Bass Korbinian Aigner, die schon zahlreiche Auftritte hinter sich haben und schon fast kleine Berühmtheiten sind. Mit ihrem perfekt zusammen-stimmenden Vortrag ernteten sie viel Beifall.

Das Vokalensemble der Oberstufe hatte zwei sehr anspruchsvolle Lieder in ihrem Repertoire, das einen ganz besonderen Text hatte, der von den Schülern perfekt intoniert wurde. Stimmgewaltig präsentierte der "Große Chor" seinen "wonderful dream". Die Bühne war  übervoll mit Sängern aller Stimmlagen, denen Musik sichtlich Spaß macht und die dies auch zeigten. Das Schulorchester spielte mit Unterstützung von Lehrern und Pfarrer Frank Möwes die "Nußknacker-Suite" auf sehr hohem Niveau.

 

Bei den beiden letzten Stücken wagten die beiden Musiklehrer Furtmeier und Guglhör ein Experiment. Sie präsentierten "Glow"  und "Nativity Carol" mit dem Schulorchester und dem großem Chor. Alle waren sich einig, dass dieses Experiment hervorragend gelungen war und so musste diese Formation auch eine Zugabe anhängen.

 

Zum Abschluss dankte Leppmeier noch Wolfgang Heinz für die Bühne, allen Musiklehrern und vor allem den mitwirkenden Schülern für das gelungene Konzert. Die Musiklehrer baten, da das Konzert kostenlos war, vielleicht eine Spende für einen dringend benötigten neuen Flügel zu spenden. Wer noch etwas spenden möchte, kann sich an die Musiklehrer oder die Schulleitung wenden.  

 

 

 

 

 

Text und Bilder: Isabella Goossens, Hallertauer Zeitung

 

 

Zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© 2017 Gabelsberger-Gymnasium Mainburg.    Alle Rechte vorbehalten.    Impressum