Biologie am Gabelsberger-Gymnasium Mainburg

 

Schüler aus der 5. Jahrgangsstufe beim Mikroskopieren

 

 

„Erstaunen ist der Beginn der Naturwissenschaft.“

(nach Aristoteles, griechischer Philosoph)

 

Dieses Erstaunen und die Neugier wie  Interesse für naturwissenschaftliche Vorgänge und Phänomene versuchen wir, die Lehrerinnen und Lehrer der Fachschaft Biologie bei unseren Schülerinnen und Schülern zu wecken und in entsprechender Weise  zu fördern.

 

Das Wort Biologie leitet sich aus dem Griechischen ab:

     
  • bio: das Leben
  • logos: die Lehre, das Wort

 

Die Biologie ist also die Wissenschaft vom Leben und den Lebewesen.

 

Biologie_scharf.png

 

„Naturwissenschaften prägen unsere Gesellschaft und bilden heute einen wesentlichen Teil unserer kulturellen Identität. Der Beitrag der Biologie zur Welterschließung liegt in der Auseinandersetzung mit dem Lebendigen. Biologische Erkenntnisse haben für die Medizin und in den Bereichen Ernährung, Gentechnik, Biotechnologie und Umwelt hohe gesellschaftliche Relevanz und gewinnen in der technischen Anwendung zunehmend wirtschaftliche Bedeutung. Das Fach Biologie fördert durch die Auseinander- setzung mit diesen Themen sowie den Arbeitsmethoden und Denkweisen der Fachwissenschaft die Kompetenzen, die Schüler für eine naturwissenschaftlich-technische Berufsorientierung, aber auch für die aktive Teilhabe an der öffentlichen Diskussion benötigen. Die Erkenntnisse der Humanbiologie oder die Sichtweise der Evolutionstheorie beeinflussen überdies in hohem Maß unser Selbstverständnis und unser Weltbild.

Die von der Natur ausgehende Faszination und das Wissen, dass der Mensch seine Umwelt tiefgreifend beeinflusst, zugleich aber Teil derselben ist, führen die Schüler zur Achtung vor dem Lebendigen und zur Verantwortlichkeit des Menschen für sein Handeln.“ (s. Lehrplan Bayern, Fachprofil Biologie).

 

Der Biologieunterricht im G 8  beginnt in der 5. Jahrgangsstufe im Rahmen des Faches Natur und Technik. Natur und Technik setzt sich in der 5. Klasse aus dem Bereich Biologie und dem naturwissenschaftlichen Arbeiten zusammen.

In der 6. Klasse wird der Biologieunterricht mit dem Fach Informatik kombiniert und in der 7. Klasse liegt der Schwerpunkt in Natur und Technik bei Physik. 

 

Ab der Mittelstufe der 8. Klasse gibt es das Fach Biologie bis mindestens zur 10. Klasse hin. In der Oberstufe kann dann Biologie für ein bis zwei Jahre belegt werden.

Außerdem besteht die Möglichkeit ein wissenschaftspropädeutisches (W-Seminar) oder Projekt-Seminar (P-Seminar) zu wählen und dort auch eine Seminararbeit anzufertigen.

 

Die aktuellen Lehrpläne für das achtstufige Gymnasium finden sich auf der Homepage des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB):

 

Das Fachprofil Natur und Technik

     

 

Das Fachprofil Biologie

     

 

Im Fach Natur und Technik begegnen die Schüler der Biologie als Naturwissenschaft am Gymnasium, es stellt zugleich eine Brücke zum Heimat- und Sachunterricht der Grundschule dar. Die Betrachtung des Menschen, der Wirbeltiere und Blütenpflanzen vermittelt ihnen einen Einblick in biologische Zusammenhänge und führt sie zu grundlegenden Kenntnissen über den eigenen Körper, typische Arten in ihren Lebensräumen, Wechselbeziehungen in Lebensgemeinschaften sowie einige Verhaltenselemente bei Tier und Mensch. Wichtige Ziele sind dabei, auch Interesse und Freude an der Natur aufzubauen und zu bewahren.

 

Aufgrund ihrer Fähigkeit, zunehmend abstrakter zu denken, setzen sich die Jugendlichen im Biologieunterricht ab Jahrgangsstufe 8 mit komplexeren Themen aus den Bereichen Evolution, Genetik, Zellbiologie, Ökologie und Physiologie des menschlichen Körpers auseinander. Daneben werden die fächerübergreifend zu behandelnden Themen Suchtprävention sowie Familien- und Sexualerziehung über die biologischen Grundlagen hinaus erneut aufgegriffen.

 

In den Jahrgangsstufen 11 und 12 erwerben die Lernenden in den Teildisziplinen Stoffwechselphysiologie, Genetik und Neurobiologie ein vertieftes Verständnis von Lebensvorgängen auf zellulärer und molekularer Ebene. Die Beschäftigung mit Inhalten der Ökologie, der Evolutions- und der Verhaltensbiologie erfordert zunehmend ein Denken in Systemzusammenhängen. In der Auseinandersetzung mit Anwendungen biologischer Kenntnisse, z. B. in der Bio- und Gentechnologie, lernen die Schüler Möglichkeiten, aber auch Grenzen und Gefahren einer dynamischen Wissenschaft kennen (vgl. Lehrplan Bayern, Fachprofil Biologie).

 

Durch naturkundliche Exkursionen, Besichtigungen und Expertenvorträge in allen Jahrgangsstufen wird der Biologieunterricht an unserer Schule bereichert und ergänzt. Zudem engagieren sich die Schüler mit ihren Lehrkräften an zahlreichen Projekten und bei naturwissenschaftlichen Wettbewerben (s. auch Rückblick Biologie).

Schüler der 11. Jahrgangsstufe im Experimentierlabor in Regensburg

Unsere Schule blüht

Schüler aus der 6. Jahrgangsstufe bei einer botanischen Exkursion

Schüler der 9. Jahrgangsstufe: Grüne Küche am Projekttag

 

 

 

 

 

 

Fachschaft Biologie, OStRin Barbara Müller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artenkenntnis

 

Molekularbiologie


© 2017 Gabelsberger-Gymnasium Mainburg.    Alle Rechte vorbehalten.    Impressum