Verkehrserziehung am Gymnasium


 

In Kooperation mit der Realschule, Mittelschule und dem Gymnasium organisiert der ADAC Südbayern jährlich ein Verkehrstraining. Studiendirektorin Claudia Gratzer übernahm die Organisation am Gabelsberger-Gymnasium für die 5. Klassen. Vom ADAC hatte der ausgebildete Moderator Peter Zehentmeier die Demonstration unter dem Thema: "Hallo Auto" übernommen. Mit der Aktion sollen die Schüler für fahrende Autos sensibilisiert werden. Vor allem der Bremsweg der Autos ist von Kindern und Jugendlichen schwer einzuschätzen. Durch das Training sollen sie Unfallgefahren erkennen und durch vorausschauendes Handeln die richtige Reaktion zeigen. „Reaktionsweg und Bremsweg ist Anhalteweg“, war das Motto.

 

Zur besseren Verständigung erhielt jedes Kind ein Namensschild, bevor die ganze Angelegenheit sehr eindrucksvoll, aber auch sehr kindgerecht erklärt wurde. Zuerst zeigten die Kinder, wie lange die Reaktionszeit mit einer Stopp-Markierung ist, bevor mittels eines Wimpels der Stopp-Punkt signalisiert wurde. Dann wurde es ernst und die Schülerinnen und Schüler sollten mit Pylonen schätzen, wie lange der Bremsweg eines Fahrzeuges mit 50 km/h ist. Manche überlegten noch schnell, aber bis auf einen, waren alle Vorhersagen falsch. Zehentmeier bestieg sein Fahrzeug, fuhr bis 50 km/h und bremste. Die darauf folgende Auswertung beeindruckte die Schülerinnen und Schüler dann sehr. Wenn ein Pkw-Fahrer ein Hindernis sieht, muss die Meldung an das Gehirn dort verarbeitet werden, erst dann gibt das Gehirn eine Botschaft an das Bein, zu bremsen. Die einzelnen Vorhersagen wurden danach eindrucksvoll bewertet. Einer wäre unverletzt geblieben, aber der Rest wäre entweder schwer verletzt, oder hätte die Kollision mit dem Auto nicht überlebt. Zum Schluss wurde dann noch vorgeführt, dass der Bremsweg bei nasser Fahrbahn noch viel länger ist. Jeder, der wollte, durfte in einer praktischen Übung sogar selbst bei einer Vollbremsung im ADAC-Aktionsauto die lebensrettende Bedeutung des Sicherheitsgurtes erfahren. Bleibt zu hoffen, dass die Schülerinnen und Schüler durch diese eindrucksvolle 90-minütige Vorführung künftig äußerst vorsichtig im Straßenverkehr sind. Claudia Gratzer dankte dem Moderatoren Peter Zehentmeier und dem ADAC herzlich für diese Schulung.

 

 

 

 

 

Bild und Text: Hallertauer Zeitung

 

 

 

Zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© 2017 Gabelsberger-Gymnasium Mainburg.    Alle Rechte vorbehalten.    Impressum