Projekttag am Gymnasium

 

Der Projekttag am Gymnasium war auch in diesem Jahr unglaublich vielfältig. Leider mussten die Außenprojekte durch das Regenwetter ins Schulgebäude verlegt werden oder ausfallen. Die Fußballer der 7. und 8. Klassen mühten sich auf dem nassen Rasen bei Dauerregen ab, ihr Bestes zu geben, bis die Spiele dann doch beendet wurden.

 

In der Turnhalle wurde Fußball-Tennis, Basketball und Floorball gespielt, ein Einblick in Rugby gegeben und Rope Skipping trainiert. Das Boccia-Turnier wurde ebenfalls ins Gebäude verlegt. Außerhalb der Schule stand Tauchen im Schwimmbad und ein Besuch der Aktivreitanlage auf dem Programm. Schüler besichtigten die Feuerwehr und hielten bis der Regen zu stark wurde ein Beach Volleyball-Turnier ab. Die Firma Barth & Sohn gab einen Einblick in die Verarbeitung von Hopfen, der Billard Club lud zu einem kleinen Training ein und es gab einen Kochkurs für kreatives Kochen. In diesem Jahr gab es auch zahlreiche Klassenprojekte, die alles für das Schulfest vorbereiteten. Es wurde von der Klasse 7a ein Hindernisparcours im Klassenzimmer vorbereitet mit Minigolfanlage, Flaschen Werfen und vielem mehr. Für jeden Besucher soll es tolle Preise geben, die dank Spenden der Raiffeisenbank Rudelzhausen finanziert werden konnten. Die Schülerzeitung AG bereitete die gigantische Tombola vor, bei der jedes Los gewinnt und eine andere 7. Klasse entwarf für die Besucher einen Büchsenwerfstand. Die Tutoren bastelten Schultüten für die künftigen Fünftklässler. Eine besonders große Aufgabe hatten sich einige Schüler der 8. Klasse vorgenommen. Sie gestalteten den Meditationsraum komplett um und begannen sogar die Wände in warmen Farben zu streichen. Auch eine große Aufgabe hatten sich andere Neuntklässer aufs Programm geschrieben. Sie versuchten trotz Regenwetter den Schulgarten von Kieselsteinen und Unkraut zu befreien, bis der stärker werdende Regen sie vertrieb. Schüler aus der 10. Klasse bereiteten eine Schnitzeljagd für das Sommerfest vor und boten internationale Küche an.

 

Die Cineasten kamen bei der Filmanalyse mit Filmdramaturgie und bei "Filme drehen und verstehen" auf ihre Kosten. Die Raketenbauer kreierten dem Regen angepasst Wasserraketen und für den Winter gab es wieder einen Kurs für den Bau eines Vogelhäuschens. Dass Yoga nicht nur ein Entspannungsprogramm ist, sondern man den ganzen Körper bewohnen lernt, wurde bei parktischen Übungen sichtbar. Besonders begehrt war der Selbstverteidigungskurs für Mädchen, der tolle Tipps gegen unerwünschte Kontakte gab und der Jonglierkurs mit verschiedenen Gegenständen. Für die Künstler gab es das Designen eine Festivalbeutels, das Bemalen von kunstvollen Seidentüchern, das Binden von Freundschaftsbändern oder das Schöpfen von Papier. Auch das Manga-Zeichnen fand eine große Schar an Fans, die tolle Bilder malte. Für die Spieler unter Schülern gab es heuer wieder ein reichhaltiges Angebot von Schach, Watten und Schafkopf und Warhammer. Die 5. bis 10. Klassen bastelten die verschiedenen Dekorationen im bayerischen Stil für das Schulfest. Ein paar fleißige Schüler archivierten die Musiksammlung und dann gab es noch einen Kurs über selbst gemachte Naturkosmetik. Die Technik AG bereitete ebenfalls alles für das Schulfest vor, einschließlich Musik- und Lautsprecheranlage. Die Q11 organisierte das Schulfest, baute Tisch und Bänke in der Aula auf, verzierte alles mit Hopfen, versuchte die Grillstation einigermaßen regenfest im Freien unterzubringen und malte ein tolles Begrüßungsschild und kreierte Speisekarten im bayerischen Stil für die erwarteten Gäste am Nachmittag.

 

 

 

 

 

 

Text und Bilder: Isabella Goossens, Hallertauer Zeitung

 

 

Zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© 2017 Gabelsberger-Gymnasium Mainburg.    Alle Rechte vorbehalten.    Impressum