Junge Talente verzauberten beim Weihnachtskonzert am GGM das Publikum

Junge Talente verzauberten beim Weihnachtskonzert das Publikum und die drei Musiklehrer Studienräte Benedikta Herrmann und Jakob Guglhör und Oberstudienrat Reinhold Furtmeier können mit Recht stolz sein auf ihren Unterricht.

 

Stellvertretender Schulleiter Franz Baumer begrüßte die Gäste mit humorigen Worten und freute sich, dass sich unter den Zuhörern viele ehemalige Lehrer, der stellvertretende Landrat Josef Egger, Bürgermeister Josef Reiser, Elternbeiratsvorsitzende Gabriele Biebl, die Rektorinnen und Rektoren der "Zuliefererfirmen Grundschule" und die schwedischen Gäste befanden. Er dankte den Musiklehrern für ihren enormen Einsatz für das Fach Musik in allen Richtungen.

 

Benedikta Herrmann begrüßte die Gäste und eröffnete das Konzert mit dem Blechbläserquartett mit einem "königlichem Feuerwerk" mit Tuba, Horn und Trompeten und stimmte das Publikum gleich zu Beginn auf einen anspruchsvollen schönen Konzertabend ein. Nach dem "Wir sind Papst, wir sind Landkreis Kelheim", schlug die Big Band musikalisch "We are the World" vor und zeigten mit Solistinnen eine Glanzleistung, bei der nicht nur das Zusammenspiel von Gesang und Instrumenten glänzte. Das hohe Niveau wurde auch bei den anderen beiden Liedern deutlich erkennbar. Obwohl die Junior Big Band teilweise erst seit Oktober spielt, zeigte sie dank ihrer Paten Sebastian Stöckeler, Sophia Kaindl, Johannes Biebl, Valentin Röckseisen, Andi Holzmaier und Maximilian Lederer eine beachtliche Leistung. Oberstudienrat Reinhold Furtmeier kam mit den jüngsten Musikern auf die Bühne. Die Chorklassen der 5. und 6. Klasse zeigten eine tolle Leistung erst klassenweise und dann im Verbund und Lehrer Furtmeier hatte nicht zu viel versprochen, auch wenn das "Zusammensingen" der "Großen" mit den "Kleinen" beim Proben erst zusammenwachsen musste. Voller Begeisterung mit Liebe zur Musik sangen sie anspruchsvolle Weihnachtslieder. Furtmeier gab dann noch stolz und mit freudiger Stimme bekannt, dass die Finanzen für den neuen Flügel nun "in trockenen Tüchern“ sind. „Das Kind wiegt 350 kg, heißt Yamaha und die Taufe findet im Frühjahr statt", gab Furtmeier bekannt. Man wird aber den alten Steinway Flügel nicht entsorgen, sondern restaurieren lassen und wer dafür spenden möchte, kann dies auf das Schulkonto tun.

 

Tosenden Applaus erhielt Lena Schlauderer mit ihrem Solo mit Viola von Johann Christian Bach. Diese talentierte Musikerin zog mit ihrem perfekten Spiel und dem exakten Bogenstrich alle in ihren Bann. Eine Besonderheit bot Reinhold Furtmeier auch mit dem Vokalensemble der Oberstufe mit der Neueinführung einer Tenöse.

 

Ein gewaltiges Erlebnis bot der große Chor mit über 100 Schülerinnen und Schülern auf der Bühne und einer hervorragenden Intonation der verschiedenen Stimmen. Von Fortissimo bis Pianissimo waren alle Nuancen perfekt und es gab dafür großen Applaus vom Publikum. Das Schulorchester unter der Leitung von Jakob Guglhör hatte eine ganz besondere eigene Neubearbeitung der "heiligen Nacht" auf dem Programm.

 

Ein krönender Abschluss dieses hochklassigen Konzerts war der leichte und beschwingte Blumenwalzer der 8. bis 12. Klasse. Zum Abschluss dankte StR Guglhör Andreas Holzmann und Veronika Gastpar aus dem Kollegium für die musikalische Unterstützung, dem Ton- und Licht-Team und Hausmeister Wolfgang Heinz für seine Hilfe und wünschte frohe Weihnachten, auch in Schwedisch.

 

 

 

Text und Bilder: Hallertauer Zeitung

 

 

Zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© 2018 Gabelsberger-Gymnasium Mainburg.    Alle Rechte vorbehalten.    Impressum